45 Kinder erhalten in Auerbach die „Kinderflamme“

Die Nachwuchsarbeit bei der Freiwilligen Feuerwehr hat einen hohen Stellenwert, vor allem bei dem ehemaligen Kommandanten der Auerbacher Stützpunktwehr Harald Schmidt

Er baute mit seinem Team in den letzten Jahren diese erfolgreiche Form der Jugendarbeit in der Stadt Auerbach auf. Auf Landkreisebene ist er sogar der Verantwortliche für die Kinderfeuerwehren innerhalb der Kreisbrandinspektion Amberg-Sulzbach. Am vergangenen Freitag legten 42 Mädchen und Jungs der Kindergruppe mit Bravour das diesjährige Abzeichen zur „Kinderflamme“ ab. Harald Schmidt und sein gesamtes Team haben in vielen Gruppenstunden ihre Schützlinge auf die Abnahme bestens vorbereitet.

Das Abzeichen ist in drei Stufen je nach Alter unterteilt. Maßgeschneidert sozusagen für die Sechs- bis Zwölfjährigen, die nach Erreichen des maximalen Alters in die Jugendgruppe integriert werden. Die Stufe 1 legten dabei 19 Kinder ab. Die Stufe 2 absolvierten 6 Kinder und in der Stufe 3 waren es gar 20 Jungs und Mädchen. Die Abnahme fand in bewährter Weise im Gerätehaus der Auerbacher Stützpunktwehr am Neptunplatz 1 statt, dort waren die Übungsstationen aufgebaut. Dabei standen vor allem Themenschwerpunkte aus den „typischen“ Feuerwehraufgaben, Brandschutzerziehung, sowie die erste Hilfe im Vordergrund. Auch eine Teamaufgabe gab es zu bewältigen. Ein kleiner schriftlicher Teil vor der Praxis rundete den Prüfungsnachmittag ab. Im Vordergrund stehen bei der “Kinderflamme” der Spaß und die Motivation der Kinder.

Als Prüfer und Schiedsrichter fungierten der erste Kommandant der Feuerwehr Auerbach, Sven Zocher, und der Kommandant der Feuerwehr Nitzlbuch, Xaver Leipold. Die beiden erhielten Unterstützung von einigen Gruppenführern aus ihren Wehren. Ebenso standen der Leiter der Kinderfeuerwehr Harald Schmidt und sein Team ihren Schützlingen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Also Belohnung für den Fleiß und Eifer erhielt jedes der Kinder abschließend eine Urkunde, sowie einen Nikolaus. Zur Stärkung der Kameradschaft gab es abschließend noch eine gemeinsame Brotzeit mit warmen Wienern.

Bilder: FF Auerbach

Jürgen Leißner

aktives Mitglied der Feuerwehren Eschenfelden und Auerbach i.d.Opf, sowie der UG-ÖEL